Diskussion über das Lazarett

Spielerdiskussionen rund um "Das große Turnier"
Medicus Schnabel
Beiträge: 11
Registriert: 4. November 2018, 12:21
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Diskussion über das Lazarett

Beitrag von Medicus Schnabel » 17. Juni 2019, 21:24

--------------ADMINISTRATION---------------

Initialer Beitrag von Nessie:

Das Lazarett war mit viel Liebe eingerichtet und es ist beeindruckend was man so alles schaffen kann wenn mehrere Leute ihre Sachen und Deko beisteuern. Es war auch toll das die verletzten Ritter so großartig geschminkt wurden und ihre Verletzungen so schön ausgespielt haben.
Leider war das Spiel für mich im Lazarett gar nicht schön. Ich habe mich bereits am Freitag nach den ersten Schranken dort rausgenommen. Das Heilerspiel war für mich ein einziger Konkurrenz und Kompetenzkampf. Jeder konnte gefühlt alles und versuchte den Anderen mit seinen Diagnosen zu übertrumpfen.
Für mich ist wichtig das man bei so vielen Heilern den Kollegen ihre Nischen lässt und mit seinen Kompetenzen ineinander greift und nicht versucht sich mit ihren Wissen zu übertrumpfen. Einer der wichtigsten Regeln beim Impro-Theater ist die Regel dass man das was man von seinem Mitspielenden vorgelegt bekommt nicht verneint.
Ich sage:” Ach du meine Güte da sitzt ja ein roter Hund!. Dann sagt mein Gegenüber nicht: “Nein, der ist doch blau.” sondern spielt mit dem roten Hund weiter.
Wenn ich sage der Ellbogen von Herrn Iain ist nicht so schlimm verletzt den habe ich gestern schon behandelt, dann sollte ein Herr Schnabel nicht sagen ”Doch, da stimmt was nicht mit dem Ellbogen, der wurde wohl falsch behandelt.”
Wenn ich einen Patienten auf Wundfieber untersuche muss nicht gleich danach noch einer überprüfung ob der Patient Fieber hat. Ich bin nicht der Typ Spielerin die dann anfängt sich mit Ellbogen ihre Nische frei zu boxen, ich ziehe mich dann lieber zurück und überlasse das Feld den Alleskönnern, die zb Traschbart auf jede Wunde gelegt haben obwohl doch jeder weiss das Traschbart nur gegen Fieber wirkt und das auch nur wenn man es pulverisiert als Aufguss verabreicht. Ich hätte gerne mit euch im Lazarett gespielt, aber im Endeffekt war ich überflüssig..es sei denn ihr hättet es mit Duglum zu tun bekommen.

---------------/ADMINISTRATION-----------------


Vorab: Ich entschuldige mich bei allen Lesern für das was jetzt kommt. Ich will die Stimmung von diesem wundervollem Turnier keinesfalls damit drücken, sehe mich aber in der Situation nun auf das letztgeschrieben kontern zu müßen, da ich das so einfach nicht stehen lassen kann.

@ Nessi...
ai jai jai.... da weiß ich ja gar nicht wo ich anfangen soll zu kontern und richtig zu stellen.

Zitat:
"Einer der wichtigsten Regeln beim Impro-Theater ist die Regel dass man das was man von seinem Mitspielenden vorgelegt bekommt nicht verneint.
Ich sage:” Ach du meine Güte da sitzt ja ein roter Hund!. Dann sagt mein Gegenüber nicht: “Nein, der ist doch blau.” sondern spielt mit dem roten Hund weiter. "

Da stimme ich mit dir überein! Das fand ich von einigen Kollegen tatsächlich auch etwas "unangebracht".

Zitat:
"Wenn ich sage der Ellbogen von Herrn Iain ist nicht so schlimm verletzt den habe ich gestern schon behandelt, dann sollte ein Herr Schnabel nicht sagen ”Doch, da stimmt was nicht mit dem Ellbogen, der wurde wohl falsch behandelt.”

Das ist schlicht weg erfunden/gelogen! NIEMALS hätte ich sowas gesagt!!!!!!!!!!! Ganz einfach, weil es nicht meine Art ist! Ich kann mich noch grob daran erinnern. Aber einem Vorgänger die Behandlung schlecht geredet, daß gehört dann doch wohl in unsere OT Medizinwelt als ins LARP! Ganz im Gegenteil, ich habe es so erklärt, daß durch die gedehnten Bänder am Vortag (so es denn schon mal passiert ist) es nachvollziehbar ist, daß es eben - bei entsprechender Beanspruchung - kurze Zeit danach wieder geschehen kann, das so ein Arm nochmal auskugelt. Ich weise diesen Punkt aufs Schärfste zurücke! Sowas wie "wohl falsch behandelt" habe ich weder gesagt, noch gemeint, noch würde ich an sowas überhaupt denken!

ZITAT:
"Ich habe mich bereits am Freitag nach den ersten Schranken dort rausgenommen. Das Heilerspiel war für mich ein einziger Konkurrenz und Kompetenzkampf. Jeder konnte gefühlt alles und versuchte den Anderen mit seinen Diagnosen zu übertrumpfen."

Tut mir Leid, auch das ist mir nicht so aufgefallen. Ich finde wir waren ein tolles eingespieltes Team. Gero hat vor Ort die Leute versorgt und ins Lager gebracht, die beiden Mädels haben Wunden zugenäht und geschminkt, ich habe mich auf Ausrenkungen/Einrenkungen und die Sachen gekümmert, wo die Patienten nur Sitzen mußten. Da ja keine Krankheiten oder Vergiften zu erwarten waren, habe ich mich eben auf diesen Punkt gestützt.

ZITAT:
"[...]Alleskönnern, die zb Traschbart auf jede Wunde gelegt haben obwohl doch jeder weiss das Traschbart nur gegen Fieber wirkt und das auch nur wenn man es pulverisiert als Aufguss verabreicht. Ich hätte gerne mit euch im Lazarett gespielt, aber im Endeffekt war ich überflüssig.."

Bevor du solche (falschen) Aussagen machst, solltest du lieber mal die Hintergründe erfragen, bevor du mit deinem Gift hier rumspritzt! Das mit dem Traschbart mag wohl wahr sein - nach DSA 4.1 Regelwerk (Zoo-Botaniker) Ich habe jedoch das DSA-LARP Regelwerk angewandt. Jenes welches 2018 via crowdfunding herauskam. Die Eigenschaft des Traschbarts wird da so erklärt ZITAT: „ 1 LeP auf Regeneration bei Heilkunde Wunden“. Kannst du nachlesen im Liber Liturgium, 2018, Seite 53. Wir haben im Lager da auch wegen der unterschiedlichen Wirkungen von Kräutern einen Disput gehabt. Eine kleine OT-Erklärung hat das Ganze dann aber dann in Wohlgefallen aufgelößt. Auch wenn dieses LARP-Regelwerk nicht sonderlich geschätzt und beliebt ist, ist es offiziell und ich habe eben damit gearbeitet.

Du siehst, wenn man einfach mal fragt und keinen beleidigten Blick auf die Sache hat, kann man viele Probleme auflösen.

Und wenn du mich schon in deiner Kritik persönlich ansprichst, nimm es jetzt nicht wieder übel, wenn der Pfeil jetzt zurück kommt! Ich würde dich einfach bitten zu unterlassen, abwertende (OT-)Blicke meinetwegen anderen Spielern gegenüber zu machen. Das habe ich nämlich mitbekommen! Solltest du das in Zukunft wieder machen wollen, dann setzte dir doch bitte einen größeren Hut auf und drehe deinen Kopf weiter von der Person weg, die das nicht mitbekommen soll.

Aber im Grunde genommen war dann ja alles in Ordnung für dich, daß du nicht dabei warst. Dann mußtest du dich ja nicht mit uns beschäftigen. Eine Pereine-Geweihte die meint ein Peraine-Gottesdienst sei nicht nötig (obwohl wir Rollenspiel machen, was von genau sowas lebt) ist in einem Lazarett eh nicht zu gebrauchen!

Ich fand es Klasse! Wir waren im Lazarett ein super Team!
Zuletzt geändert von Medicus Schnabel am 17. Juni 2019, 21:35, insgesamt 1-mal geändert.

Seidenzopf
Beiträge: 10
Registriert: 4. Oktober 2018, 17:07

Re: Feedback

Beitrag von Seidenzopf » 17. Juni 2019, 21:33

Woah Leute, Wortwahl! Maßhaltung!

Und: ist ja okay sich angegriffen zu fühlen, aber das "Eine Pereine-Geweihte die meint ein Peraine-Gottesdienst sei nicht nötig (obwohl wir Rollenspiel machen, was von genau sowas lebt) ist in einem Lazarett eh nicht zu gebrauchen! " ist einfach stumpf. Ich habe noch keinen Geweihtenspieler gesehen, der seine Gottesdienste nicht weit vor Con vorbereitet hat. Wenn der Geweihte sagt: "Ein Gottesdienst ist nicht nötig", heißt das: "Der ist mir jetzt zu spontan."
Zuletzt geändert von Seidenzopf am 17. Juni 2019, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.

Medicus Schnabel
Beiträge: 11
Registriert: 4. November 2018, 12:21
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Feedback

Beitrag von Medicus Schnabel » 17. Juni 2019, 21:42

Sorry Seidenzopf, alles okey. Normalerweise sage ich zu sowas ja nichts, doch leider wurde ich persönlich angesprochen und es ist mein gutes Recht mich zu verteidigen und die Sachlage richtig zu stellen. Und wer die Hälfte seine Feedbacks dazu benutzt mich und mein Lager nur zu kritisieren, wofür es von meiner/unserer Seite keinen Grund gab, kann ich das nicht so stehen lassen.

Seidenzopf
Beiträge: 10
Registriert: 4. Oktober 2018, 17:07

Re: Feedback

Beitrag von Seidenzopf » 17. Juni 2019, 21:44

Es geht um das wie, nicht um das was. Ist euer Konflikt. Aber tragt ihn bitte gesittet aus.

Benutzeravatar
Alma
Beiträge: 21
Registriert: 8. Januar 2019, 09:56
Wohnort: Freiburg

Re: Feedback

Beitrag von Alma » 17. Juni 2019, 21:48

Nur kurz vorab: Ja, ich habe mich an dem Wundauflagen-Traschbart und anderen Dingen auch gestört, hab das dann aber als "Alma weiß auch nicht alles, vielleicht haben schlaue Leute in Vinsalt ja eine neue Verwendungsmöglichkeit für rohen, getrockneten Traschbart gefunden." bespielt. Sie hat noch nie versucht, das Zeug auf eine Wunde zu legen, daher kann sie nicht sagen, daß es nicht funktioniert. Alma hat sich dann an ihren eigenen Rat gehalten: Wenn es nicht offensichtlich schadet, kritisiere nicht einen Kollegen vor dem Patienten oder anderen Ärzten, sondern sprich ihn unter vier Augen auf Unstimmigkeiten an.

Ich hätte sehr gern mit Losiane im Lazarett zusammen gespielt und habe mich gewundert, daß sie so selten da war. Es tut mir leid, daß ich nicht gemerkt habe, daß Nessie mit dem Heilergewusel nicht klar kam. Katri war es ebenfalls zu voll. Da ich aber alle Heiler zum Helfen und zum Methodenaustausch eingeladen hatte, wollte ich auch niemanden fortschicken. Da habe ich dann nicht gut organisiert und auf das Wohl aller geachtet. Aus meiner Sicht haben wir uns eigentlich ganz gut mit den Diagnosen abgesprochen und als jeweilige Spezialisten zusammengearbeitet. Gerade bei der Diagnose und Behandlung von Panek fand ich das sehr gelungen. Falls ich selbst über eine schon vorhandene Diagnose drüberbehandelt haben sollte, geschah das nicht mit Absicht. Im Nachhinein über andere und ihre Ansichten herziehen gehört sich aber jedenfalls nicht. Wenn dieses Thema weiter diskutiert werden soll, verlagert das doch bitte auf den Lazarett-Thread.

Benutzeravatar
Nessie
Beiträge: 6
Registriert: 5. Oktober 2018, 11:33

Re: Feedback

Beitrag von Nessie » 17. Juni 2019, 21:58

Ich nehme es dir nicht übel das du zurück schießt, wenn man jemanden direkt im Forum mit Namen kritisiert ist mit Antwort zu rechnen.

Zitat:
"Tut mir Leid, auch das ist mir nicht so aufgefallen. Ich finde wir waren ein tolles eingespieltes Team..."

Das freut mich für dich. Besonders hoffe ich natürlich das Anika und Sonja Spaß hatten im Lazarett. Ich für meinen Teil hatte ihn nicht und ich musste das so einmal los werden. Ich ärgere mich sehr selten über etwas oder jemanden und wenn das mal passiert muss es halt raus.

Zitat:
"...Eine Pereine-Geweihte die meint ein Peraine-Gottesdienst sei nicht nötig (obwohl wir Rollenspiel machen, was von genau sowas lebt) ist in einem Lazarett eh nicht zu gebrauchen!"

Da triffst du den Nagel auf den Kopf. Ich war in diesem Lazarett nicht zu gebrauchen. Ich zwinge niemanden mein Spiel auf und wenn ich das Gefühl habe das ich überflüssig bin räume ich das Feld.

Alexxela
Beiträge: 10
Registriert: 8. Oktober 2018, 22:48

Re: Diskussion über das Lazarett

Beitrag von Alexxela » 17. Juni 2019, 23:32

Bevor du solche (falschen) Aussagen machst, solltest du lieber mal die Hintergründe erfragen, bevor du mit deinem Gift hier rumspritzt! Das mit dem Traschbart mag wohl wahr sein - nach DSA 4.1 Regelwerk (Zoo-Botaniker) Ich habe jedoch das DSA-LARP Regelwerk angewandt. Jenes welches 2018 via crowdfunding herauskam. Die Eigenschaft des Traschbarts wird da so erklärt ZITAT: „ 1 LeP auf Regeneration bei Heilkunde Wunden“. Kannst du nachlesen im Liber Liturgium, 2018, Seite 53. Wir haben im Lager da auch wegen der unterschiedlichen Wirkungen von Kräutern einen Disput gehabt. Eine kleine OT-Erklärung hat das Ganze dann aber dann in Wohlgefallen aufgelößt. Auch wenn dieses LARP-Regelwerk nicht sonderlich geschätzt und beliebt ist, ist es offiziell und ich habe eben damit gearbeitet.
Um mal das rauszugreifen: Das Regelwerk der Con war soweit ich weiß DKWDDK - und nicht das Larp Regelwerk (weder Alev noch Ulisses - wobei Ulisses weder groß verbreitet noch bespielt wird - und auch nicht ohne weiteres zugänglich)
Somit war es für diese Con eben nicht offiziell - sondern im Zweifel das P&P Regelwerk ;)
(Auf irgendeinen Grundsatz muss man sich halt einigen. Und solange kein Regelwerk angegeben ist, ist es in meinen Augen halt das P&P. Ansonsten gibt es diese Diskrepanz - die für niemanden schön ist.)
Lizentiatin Raska Shabrasuni - Medica - SH2, ST1, KuT2, WK3, BZ3, SH3; -; {DgT}

Bernika
Beiträge: 14
Registriert: 4. Oktober 2018, 08:25

Re: Diskussion über das Lazarett

Beitrag von Bernika » 17. Juni 2019, 23:48

Hmm, ich finde, da hat das neue LARP-Regelwerk dann aber schon einen kapitalen Bock geschossen.
Nach P&P-Regelwerk hat der Traschbart rein gar nichts mit Wundheilung zu tun. Er verhindert auch nicht den Wundbrand oder sowas. Man setzt ihn wirklich nur zur Linderung von bereits ausgebrochenen fieberhaften Erkrankungen ein.
Mag sein, dass sich die Ersteller des LARP-Regelwerkes gedacht haben, dass fieberhafte Erkrankungen im LARP nicht allzu oft bespielt werden, aber dann hätte man den Traschbart halt einfach weglassen sollen. Es gibt ja zur Beschleunigung der Wundheilung genug andere verfügbare Heilkräuter in Aventurien. So eine grundlegende Abänderung führt - wie man hier deutlich sieht - nur zu großer Verwirrung und heißen Disputen.
Falls jemand das P&P-Regelwerk nicht kennt und nur das LARP-Regelwerk durchgelesen hat, dann kann er es ja nicht besser wissen. Und irritiert mit seinen Handlungen dann unbeabsichtigt alle anderen.
Aber gut, dass das Problem jetzt erkannt worden ist. Dann kann man, sollte so ein Konflikt mal wieder auftreten, sich vielleicht in einer ruhigen Ecke des Heilerzeltes kurz OT miteinander ins Benehmen setzen, die Verwirrung auflösen und vielleicht - wie hier schon vorgeschlagen - eine neue Erkenntnis zu alternativen Heilmethoden als Lösung bringen, damit alle weiterhin Spielspaß haben können.

Benutzeravatar
Alma
Beiträge: 21
Registriert: 8. Januar 2019, 09:56
Wohnort: Freiburg

Re: Diskussion über das Lazarett

Beitrag von Alma » 17. Juni 2019, 23:56

So blöd ich diese neuen Regeln (die ich zugegebenermaßen nur aus den Ausführungen vom Medicus Schnabel kenne) auch finde: Die Darstellung von modrig stinkendem Traschbart durch nach Fischfutter stinkende Noriblätter fand ich zu schick, um das nicht als Traschbart durchgehen zu lassen. Die Anwendung ist dann aber nochmal ne andere Sache, zu der ich meinen Senf schon abgegeben habe.
Ich hoffe, daß sich die Kräuterkunde des neuen Systems nicht durchsetzt. Ich hab wirklich Spaß daran, die herkömmlichen Heil-, Gift- und sonstige abstruse aventurische Pflanzen nachzubasteln bzw. getrocknete oder sonstige Dinge als Substitut rauszusuchen. Wenn das auf eine Handvoll Pflanzen eingedampft wird, die dann alle für mehrere Dinge gut sein müssen, fänd ich das furchtbar schade. Das Kräuterbuch, daß der Herr Schnabel für die neue Version gemacht hat, ist allerdings sehr schick und es war mit eine Freude, es angucken zu können.

Alexxela
Beiträge: 10
Registriert: 8. Oktober 2018, 22:48

Re: Diskussion über das Lazarett

Beitrag von Alexxela » 18. Juni 2019, 00:05

Bernika hat geschrieben:
17. Juni 2019, 23:48
Hmm, ich finde, da hat das neue LARP-Regelwerk dann aber schon einen kapitalen Bock geschossen.
....
Nico hat einfach ne Menge zusammengelegt (wohl zur Vereinfachung).
Auch Zauber. Unter anderem auch den Balsam und den Hexenspeichel (was ja auch was vollkommen unterschiedliches ist).

Das Ulisses Regelwerk ist aber auch nicht automatisch offiziell für Cons (zumal es ausdrücklich auch DKWDDK als Alternative vorsieht)
Und vor dem Hintergrund dieser Con, würde ich - wenn es unbedingt ein LARP-Regelwerk sein sollte - auch eher das Alev-Regelwerk annehmen.

Traschbart ist wohl für Wunden nach dem Ulisses Regelwerk geeignet, weil es Krankheiten offiziell nichtmehr gibt und die Pflanze wohl nicht gestrichen werden sollte (so mal philosophiert)
Lizentiatin Raska Shabrasuni - Medica - SH2, ST1, KuT2, WK3, BZ3, SH3; -; {DgT}

Antworten