Dürfen Knappen heiraten?

Spielerdiskussionen rund um "Das große Turnier"
Benutzeravatar
Halrech
Beiträge: 24
Registriert: 8. Oktober 2018, 19:51

Dürfen Knappen heiraten?

Beitrag von Halrech » 17. Juni 2019, 12:01

Mir ist auf der Con die Frage in den Kopf gekommen, ob Knappen bereits heiraten dürfen, oder ob sie erst ihren Ritterschlag abwarten müssen?
Answin Ulriklas Herdfried von Bluthechtingen-Friedwang, darpatischer Ritter - Silbertaler 2, Bruderzwist 4, Das Große Turnier
...auch bekannt als Silem Tobrius (Boroni & Zwölfgötterbündler), Hortwin (isenoher Gardist) und Wulfhelm (Leibwächter)

Thanatos
Beiträge: 19
Registriert: 8. Oktober 2018, 16:13
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Dürfen Knappen heiraten?

Beitrag von Thanatos » 17. Juni 2019, 12:06

Nein, dürfen sie nicht. Sie sind unmündig und daher nicht heiratsfähig. Etwas anderes mag natürlich die sehr seltene Ausnahme sein, dass jemand bereits verheiratet ist und dann in die Knappschhaft geht. Damit gehen dann gewisse Probleme einher, denn auf einmal wird ein Ehepartner unmündig.
Das kann spannend sein. In einem anderen Setting, was sich sehr von DSA unterscheidet, habe ich genau das bespielt.

tha

Bernika
Beiträge: 14
Registriert: 4. Oktober 2018, 08:25

Re: Dürfen Knappen heiraten?

Beitrag von Bernika » 17. Juni 2019, 12:36

Stimme Thanatos vollumfänglich zu. Bitte auch bedenken, dass im eher mittelalterlichen Setting von Aventurien ja in der Regel geheiratet wird, um eine Familie zu gründen und legitimen Nachwuchs zu zeugen. Dazu gehört dann aber auch, dass man so eine Familie ernähren muss. Und ein Knappe hat (meinem Wissen nach) kein eigenes Einkommen. Man heiratet ja nicht aus Lust und Laune und einfach mal so der Liebe wegen (was für ein seltsamer Gedanke *g*).

Delta
Beiträge: 7
Registriert: 9. Oktober 2018, 12:37

Re: Dürfen Knappen heiraten?

Beitrag von Delta » 17. Juni 2019, 14:56

Wenn du mit "heiraten" den traditionellen Traviabund meinst, ja, das wird im Normalfall definitiv nicht möglich sein.

Ob ein Rahja- oder Tsageweihter sich davon auch abschrecken lassen würde, einen entsprechenden Bund zu schließen, das kommt natürlich immer auf die Situation oder den Geweihten an, also inneraventurisch gibt es da sicherlich Möglichkeiten, aber diese werden natürlich aus ständischer Sicht dementsprechend auch nicht unbedingt als legitim anerkannt was Kinder, Erben etc angeht.

Möglich wäre zB durchaus, dass eine Knappin und ihr Geliebter bereits während der Knappschaft einen Rahjabund schließen (vielleicht sogar explizit auf Zeit bis zum Ritterschlag), und diesen dann nach dem Ritterschlag in einen "offiziellen" Ehebund übergehen lassen. Da kommt es eben wie so oft sehr auf die individuelle Situation, regionale Gepflogenheiten und nicht zuletzt den persönlichen Spielstil an, gerade der soziale Stand und die Verbreitung von nicht-Traviabünden ist ja kaum umfassend beschrieben.

Alexxela
Beiträge: 10
Registriert: 8. Oktober 2018, 22:48

Re: Dürfen Knappen heiraten?

Beitrag von Alexxela » 17. Juni 2019, 15:51

Ist das sicher? Ich mein es geht um teilweise dynastische Verbindungen - die wurden im Mittelalter früher als mit 21 Jahren (von den Eltern) geschlossen - also wo ein Knappe i.A. zum Ritter geschlagen wurde. Und in Aventurien können ja sowohl Männer als auch Frauen Ritter werden - sprich es heiratet nicht unbedingt ein ältere Mann ein Mädchen / junge Frau, sondern beide müssten im Zweifel entsprechend alt sein (aufgrund der Gleichberechtigung wird es auch weniger Ehen dieser Art in Aventurien geben - aber Frauen haben trotzdem noch immer eine altersbegrenzte Gebärfähigkeit). Es kann nicht einfach ein alter adeliger eine Frau schwängern und dann in den Kampf ziehen. Die zieht im Zweifel mit ;)
Hier kann man mMn die Verhältnisse auf Terra nicht auf Dere übertragen.
Es ist in meine Augen aufgrund der gegebenen Gleichberechtigung in großen Teilen Aventuriens nicht durchzuhalten, dass Ritter so spät heiraten.

@Bernika: Geld ist bei adeligen Knappen eher ein untergeordnetes Problem - oder sollte es jedenfalls sein ;) - bei den andern gilt, dass in Aventurien im Zweifel beide angestellt/selbstständig sind - unabhängig voneinander und mit gleichem "Gehalt" - und nicht die Frau vom Mann abhängig ist, so wie im irdischen Mittelalter.
Lizentiatin Raska Shabrasuni - Medica - SH2, ST1, KuT2, WK3, BZ3, SH3; -; {DgT}

Delta
Beiträge: 7
Registriert: 9. Oktober 2018, 12:37

Re: Dürfen Knappen heiraten?

Beitrag von Delta » 17. Juni 2019, 16:15

Im aventurischen Fall vollkommen üblich werden Verlobungen sein, die auch schon im Kindesalter geschlossen werden können, aber in der Tat ist es mWn klar so geregelt, dass ein "ordentlicher" Eheschluss mit allen rechtlichen Konsequenzen erst nach dem Ritterschlag möglich ist, vorher kann ja zB auch kein Amt oder Erbe angetreten werden (es ist zB durchaus teils nicht unüblich, dass ein Ritterschlag vorgezogen wird, wenn der belehnte Elternteil eines Knappen stirbt)

In der Tat macht das ein gewisses "Problem" und zumindest einen riesigen Unterschied zum irdischen Mittelalter, in Gegenden in denen die ritterliche Ausbildung üblich ist, werden die typischen jung verheirateten hohen Damen die absolute Ausnahme darstellen. Dass dadurch weniger Kinder geboren werden, würde ich aber im Zweifelsfall durch die im Mittelreich vermutlich deutlich niedrigere Kindersterblichkeit kompensieren, in der realen Geschichte hatten wir ja nunmal keine Geweihten die Krankheiten, Verletzungen, Entzündungen etc. mit göttlicher Hilfe bekämpfen konnten und generell scheint der medizinische Stand in Aventurien teils ja doch deutlich weiter als in vergleichbaren historischen Epochen.

Bernika
Beiträge: 14
Registriert: 4. Oktober 2018, 08:25

Re: Dürfen Knappen heiraten?

Beitrag von Bernika » 17. Juni 2019, 16:25

Sorry, falls mißverständlich formuliert. Natürlich ist das in Aventurien in beiden Richtungen gültig. Egal ob jetzt er Knappe oder sie Knappin ist. Da die Frage für einen Knappen formuliert war, habe ich die Antwort einfach darauf abgerichtet. Ist aber andersherum genau so.

Vielleicht sollte man bei der Antwort auf die Frage doch tatsächlich noch andere Aspekte mit hinein bringen.
Die Aussage, dass in der irdischen Geschichte durchaus sehr junge Leute miteinander vermählt wurden, ist ja absolut richtig.

Wie wäre daher die Möglichkeit:
Der Knappe selbst kann (zumindest ohne Zustimmung der Eltern) keinen Ehebund eingehen (zumindest nicht vor Travia, Rondra und Praios - vor denen ja in aller Regel standesgemäße offizielle Ehebünde geschlossen werden; Rahja oder Tsa oder gar Phex mögen das anders sehen).
ABER: Seine Eltern (oder ihre Eltern bei einer Knappin) können durchaus ihren Sohn/ihre Tochter nach ihrem Gutdünken vermählen.
Das ist ja immer was anderes, ob das die Eltern für einen machen, oder man selbst mit (oder ohne) Einwillligung der Eltern. Das zeigt ja schon die Bedeutung von Gretna Green in Schottland. ;-)

Seidenzopf
Beiträge: 10
Registriert: 4. Oktober 2018, 17:07

Re: Dürfen Knappen heiraten?

Beitrag von Seidenzopf » 17. Juni 2019, 17:10

Der Trope der dynastischen Kinderhochzeit ist ein ziemliches Fantasyding, selbst unter Königshäusern. Das war das letzte Mittel der Diplomatie, wenn man sich nicht für das andere (Krieg) entscheiden wollte oder das schon nicht funktioniert hatte.

Ansonsten findet man die Antwort am ehesten in Schild des Reiches.

Bernika
Beiträge: 14
Registriert: 4. Oktober 2018, 08:25

Re: Dürfen Knappen heiraten?

Beitrag von Bernika » 17. Juni 2019, 17:45

Könntest du die entsprechenden Passagen aus dem Schild des Reiches hier vielleicht zitieren? Dann müsste nicht jeder sich einzeln quer durch den dicken Band arbeiten und danach suchen.

Und was bitte ist ein "Trope"?

Seidenzopf
Beiträge: 10
Registriert: 4. Oktober 2018, 17:07

Re: Dürfen Knappen heiraten?

Beitrag von Seidenzopf » 17. Juni 2019, 18:27

Ein "Trope" ist ein literarisches Klischee, bzw eine häufig verwendete literarische Figur (https://en.wikipedia.org/wiki/Trope_(literature).

Ich habe leider nur Herz des Reiches, da steht, mehr zu Rittern steht in Schild des Reiches, deshalb kann ich nur das sagen, tut mir leid.

Antworten