Feedback

Spielerdiskussionen rund um "Das große Turnier"
Benutzeravatar
Decius
Beiträge: 9
Registriert: 8. Oktober 2018, 18:57

Re: Feedback

Beitrag von Decius » 20. Juni 2019, 17:42

Auch von mir, David, ein Feedback zum großen Turnier. Ich war in der Rolle des al'anfanischen Gesandten Don Decius Paligan vor Ort, um den ruhmreichen Ritter Boromeo Ramirez und all die anderen wagemutigen Streiterinnen und Streiter in den Schranken kämpfen zu sehen. Daneben war ich wie stets bemüht, alles zu tun, um das Bild Al'Anfas im Mittelreich im positiven Sinne zu beeinflussen. ;)

Mir hat die gesamte Veranstaltung richtig gut gefallen und ich kann mich den vielen positiven Dingen, die bereits geschrieben wurden nur voll und ganz anschließen.

Location
Die Schauplatz war gut gewählt und gut genutzt. Schwer beeindruckt war ich von der großen, detailgetreuen Zeichnung des Turnierplatzes, die es einem erleichtert hat, schon gleich zu Anfang einen Überblick über das Was und Wo zu gewinnen.

Kulinarik
Es wurde schon vielfach geschrieben, aber ich möchte es auch noch einmal betonen: Die Versorgung durch die LARP-Küche und die Taverne waren wirklich hervorragend! Das noch zu übertreffen scheint mir kaum möglich.

Plot/Turnier
Ich war mir im Vorfeld nicht sicher, ob man an einem Turnier vier Tage lang Spaß haben kann, vor allem wenn man nicht Teilnehmer sondern nur Zuschauer ist. Durch die große Vielfalt und die geschickte Verteilung der Wettbewerbe und sonstigen Programmpunkte auf die Tage hat das aus meiner Sicht aber sehr gut funktioniert. Hilfreich war dabei sicher auch der klar kommunizierte Zeitplan, der erfreulich verlässlich eingehalten wurde. Die bereits genannte Idee eines Stundengongs finde ich sehr gut.
Ebenfalls bewährt hat sich die vorherige Absprache des Ausgangs der Kämpfe. Mein Eindruck war, dass die Teilnehmer sich dadurch ganz auf die schöne Darstellung der Kämpfe und das Ausspielen von Treffen konzentrieren konnten, weil die Sorge um das eigene Gewinnen/Verlieren nicht an erster Stelle stand.

Orga/SL
Danke, dass ihr all die Zeit, Kreativität und Arbeit in die Vorbereitung gesteckt habt. Die Rückmeldungen hier im Feedback-Faden zeigen, dass ihr mit dem großen Turnier viele Menschen glücklich gemacht habt. Die ganze Veranstaltung war rundum gut organisiert.
Es war sehr hilfreich, dass ihr einerseits schon früh sehr viele Informationen geliefert bzw. Fragen ausführlich beantwortet habt und andererseits sehr klare Ansagen gemacht habt, welche Vorstellungen ihr für die Veranstaltung habt, was ihr möchtet und was nicht. So wusste man genau woran man war und gut für sich selbst und die eigene Gruppe besser planen.

Mitspieler
Die Vielfalt an unterschiedlichen, aber allesamt zum Geschehen passenden aventurischen Charakteren war beeindruckend. Man hatte wirklich das Gefühl, dass da zwischen Wald und Wiesen ein kleines Stückchen Aventurien lebendig geworden ist.
Was bei mir als prägender Eindruck geblieben ist, war die große Offenheit aller Mitspieler für Spielangebote jeder Art. Egal wen ich in Rolle angesprochen habe und ob es ein ernstes Thema war oder eher in Richtung Slapstick ging, ich habe an diesem Wochenende tatsächlich ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Ob Decius seine (Stief-)Tochter verheiraten, einen Partner für eine Wette brauchte, versucht hat, jemanden einzuschüchtern oder bei Nacht diskret im Lazarett einzukaufen, alle sind offen darauf eingegangen und haben mitgespielt. Danke!
Danke auch für alle aufmunternden Worte im OT. Insbesondere wenn der eigene Charakter IT gerade ordentlich einstecken musste, tut einem das gut (wobei ich alles, was ich IT „ertragen“ musste absolut gerechtfertigt bzw. im Rahmen fand).
In diesem Zusammenhang auch noch einmal vielen Dank an meine Mit-Al'Anfaner. Das eure Charaktere so tough und kompetent sind, ermöglicht es Decius, sehr … arm an Kompetenzen zu sein und trotzdem im Amt und am Leben zu bleiben. :D
Und einen besonderen Dank an Kenillo und Jafar, die den Thron unermüdlich vom Lager zum Turnierplatz und wieder zurück geschleppt haben, auf das Decius seine empfindliche Kehrseite nicht auf nacktes, kaltes Holz betten musste. ;)

Fazit
Es ist mir wieder einmal sehr schwer gefallen, nach einem so tollen Wochenende in den Alltag zurückzukehren und ich hoffe, dass diese großartige Veranstaltung bald eine Fortsetzung finden wird.
Don Decius Paligan - Grande, Gesandter Al'Anfas & Legat des Hauses Paligan, großzügiger Mäzen und Sponsor

Maljew
Beiträge: 4
Registriert: 19. Juni 2019, 17:25

Re: Feedback

Beitrag von Maljew » 21. Juni 2019, 20:41

Ich tue mich mit dem Verfassen von Texten ja immer recht schwer. Aber ein paar Worte und sehr persönliche Eindrücke möchte ich auch einfach mal zum Besten geben.
Viel Positives wurde ja bereits geschrieben, daher möchte ich es mir hier ersparen, um Formulierungen zu kämpfen. ^^
Auf jeden Fall: ganz großen und lieben Dank an alle Menschen, die diese Veranstaltung ermöglicht haben. Ihr seid super!

Für mich war es das erste mal "live in Aventurien" und ich hatte (mit nicht sooo viel DSA-Erfahrung) ein paar Bedenken, wie ich mich in diese doch sehr dichte und komplexe Welt einfinden würde. Was soll ich sagen? Diese Bedenken standen recht schnell hinten an. Es hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht!
Die große Dichte von Spielenden, die so umsichtig und permanent Spiel generiert haben, bereit waren zum Wohle der Dramatik zurückzustecken und andere durch ihr Spiel zu erhöhen, hat mich wirklich beeindruckt.

Aus Charaktersicht hat mich vor allem der Unterschied in der Wahrnehmung zwischen den Zweikämpfen ("man, ist das brutal!") und den Spielen für die Gemeinen (real empfundene unbeschwerte 'bäuerliche' Freude) fasziniert.
Tsaja hat geschrieben:
18. Juni 2019, 14:46
Panek (Ich hoffe, das ist korrekt)
Also ... richtig wäre "Maljew". Aber Maljew hat vermutlich irgend einen Bruder, der Panek heißt... ;)
Auch an Dich nochmal ein persönliches herzliches Dankeschön zurück. Die Szene war unbestreitbar ein Höhepunkt für mich.

Ich will jetzt aber gar keine weiteren Einzelheiten aufzählen, denn ich habe das Gefühl, der Masse überhaupt nicht gerecht werden zu können.
Danke daher an alle mit denen ich spielen durfte -seien es größere oder kleinere Szenen gewesen- und auch an jene mit denen ich zwar keinen direkten Kontakt hatte, die aber das Turnier zu dem gemacht haben, was es war: ein großartiges Erlebnis.
Auch wenn ich mich aller Wahrscheinlichkeit nach nicht in die theoretischen DSA-Hintergründe stürzen werde - in das DSA-Larp habe ich mich wohl ein klein wenig verliebt und es wird sicher nicht mein letztes gewesen sein.


Martin Heinze aka Maljew Soljainen, Freier Gerber aus Ask

Amira
Beiträge: 1
Registriert: 19. Juni 2019, 22:41

Re: Feedback

Beitrag von Amira » 22. Juni 2019, 13:42

Auch von mir ein kurzes Feedback:

Vor Ort anzutreffen war ich als die Blinde magische Beraterin von Don Decius.

Die Location ist zwar etwas weit weg von Bonn aus, aber dafür ansonsten klasse. In Kombination mit der umsichtigen Einquartierung und Positionierung unseres Lagers gab es (ich glaube zum allerersten Mal) keine Stufen oder sonstigen miesen Stolperfallen für mich. Für euch ist das vermutlich ein eher nebensächliches Detail, aber mit nur 2% Restsehvermögen nimmt das einen Riesen Stessfaktor und sorgt für ein unbeschwertes Conerlebnis.

Die Verpflegung war genial. Ich hätte so gerne einen Zweit- oder Deittmagen, um alles probieren oder mehr von meinen Lieblingsspeisen verdrücken zu können. In Kombination mit meinem stets aufmerksamen und fürsorglichen Leibdiener Jafar bestanden gute Chancen, einfach zu platzen oder zumindest ins Fresskoma zu fallen.

Die Orga war sowohl im Vorfeld als auch auf der Con in nahezu selbstzerstörerischer Aufopferung für uns alle unterwegs. Man hat euch das Herzblut für euer Baby echt angemerkt. Da kann ich mich nur meinen Vorrednern anschließen und euch ermutigen, ruhig das ein oder andere an uns Teilnehmer abzugeben, statt an oder über eure Grenzen zu gehen.

Auch ich hatte im Vorfeld ein paar Bedenken ob des Langeweilepotentials einer Turniercon für mich als nichtkämpfende und zudem sehr schlecht Sehende Person. Diese wurden aber sehr schnell zerstreut. Zum einen, weil es auch abseits der Kämpfe so viel zu erleben gab (sei es Gruppenintern oder mit all den anderen tollen Leuten) und zum anderen, weil insbesondere Jafar und Colia Bannoff sich als sehr gute Kommentatoren hervorgetan haben, so dass auch ich etwas von den Schränken mitbekommen habe. Nochmals danke dafür!

Ich würde mich sehr freuen, wenn diese Veranstaltung ein Geschwisterchen bekommen würde. Idealer Weise dann aber vielleicht nicht direkt vor oder nach einer anderen Vier-Tage-Zeltcon. ;)

Thanatos
Beiträge: 19
Registriert: 8. Oktober 2018, 16:13
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Feedback

Beitrag von Thanatos » 23. Juni 2019, 14:59

So, eine Woche ist vergangen und es wird Zeit für meine Rückmeldung.
Ich habe Iain Fenwasian gespielt, die Wespe mit dem Fußstreithammer, IT-Chef der Distelgang.

Zur Location und dem Essen wurde alles gesagt. Ich schließe mich jeglichem Lob vollumfäglich an.

Ein erstes riesiges Dankeschön an die Orga für diese Glanzleistung. Allein, was im Vorfeld an Detailarbeit geleistet wurde - hier habe ich hauptsächlich mit Frizzi Kontakt gehabt - ist großartig. Ich habe zu keinem Zeitpunkt gemerkt, dass manch ein Teammitglied als Orga eher unerfahren ist/war. Ich bin selbst oft Orga (ca. 15 Cons in den letzten 5 Jahren) und weiß, was da geleistet wurde.
Ihr wart immer da, immer ansprechbar, zügig in den Antworten, kulant, zuvorkommend. Perfekt, nichts anderes erwarte ich von einer Orga, die das ernst meint, was sie tut. Vorbildlich.
Optik und Ablauf des Turniers kamen mir natürlich bekannt vor - hier hattet Ihr aber auch Leute im Team, sie sich einer guter Vorlage bedient haben und all die schönen Elemente ins DSA übertragen haben. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Mein zweites Dankeschön geht an all die tollen Mitspieler, mit denen ich innerhalb und außerhalb der Schranken Kontakt hatte. Besonders schön waren die Sticheleien mit unseren Lieblingsfeinden (und OT-Freunden, wie Fabian bereits schrieb). Ohne Knatsch fehlt doch einfach die Würze.
Danke an all meine Kontrahenten im Ring. Danke an diejenigen, die sich freiwillig hingelegt haben, um Iain zu promoten! Das nächste Mal gebe ich das gern zurück und lasse mich vermoppen. Ich hatte fantastische Kämpfe. Besonders herausragend in Erinnerung geblieben sind mir die gegen Dagobert und Barnabas. Das war hart, teils (gespielt) brutal, dramatisch - so liebe ich das.
Einige der Kämpfe waren ausgelost (Siege und Niederlagen), einige waren "lass mal gucken, was passiert" (Siege, teils mit Glück - eigentlich war Roland besser, lief dann aber in den Kopftreffer) und einige habe ich gewonnen, weil mein Gegenüber sich freiwillig hingelegt hat, als ich feststellte, dass ich tatsächlich Chancen auf den Turniersieg hatte und vorsichtig fragte. Das war mir irgendwie immer etwas unangenehm. Ja, das ist nur ein Spiel, aber trotzdem ist es irgendwie tool, mal ein Turnier zu gewinnen. Ihr habt mir damit ein großes Geschenk gemacht!
Als Knappe und Ritter (auf anderen Spielfeldern) habe ich in den letzten 12 Jahren vermutlich ebenso viele Turniere besucht. Einige davon waren sogar herausragend toll. Aber dies war mein erstes im DSA Universum. Es spielt ganz oben mit. Eins der beiden besten und selbst da kann ich mich nicht festlegen. (Das andere: die Turniertage 2009 als Knappe.)
Im Nachhinein habe ich mich auf der Rückfahrt geärgert, dass ich mich nicht für den fantastischen Ritter Stince hingelegt habe. Wir haben da eine Münze geworfen, ich gewann und kegelte ihn raus. Eigentlich wäre es viel toller gewesen, wenn Iains Fanboy Nr. 1 sein "Idol" besiegt hätte. Max hätte das verdient, aber ich habe nicht schnell genug geschaltet. Das tut mir leid und ich trauere der verpassten Chance nach, den eitlen Gecken Stince jubeld über den Platz hüpfen zu sehen. Also auch hier, beim nächsten Mal dann!
Mit dem ollen Nordmärker den ersten Schritt zum inneren Frieden zu finden hat meine Rolle wirklich weiter gebracht.

Das dritte Dankeschön geht an die Distelgang. Das Feedback dazu gibt es hauptsächlich intern. Aber auch hier sei gesagt: Ohne Euch ist Iain nichts. Ich bin glücklich, so eine tolle Gruppe zu haben. Danke!

tha

Gwynn
Beiträge: 4
Registriert: 8. Oktober 2018, 16:31

Re: Feedback

Beitrag von Gwynn » 29. Juni 2019, 17:14

So, dann will ich oller Feedback-Muffel auch nochmal. Ich war Gwynn Dùghall, Wirt und Waffenknecht der Lanze Sirdrim (aka Distelgang).

Vieles ist schon geschrieben worden, und ich kann den Lobeshymnen nur beipflichten. Das war ganz großer Sport, ob nun "auffem Platz" oder abseits davon, und das Flair war definitiv das eines mittelreichischen Turnieres. Dazu trug nicht nur die Kulisse inklusive der schönen Location und dem vom Gastgeber aufgefahrenen Drumherum (überdachte Zuschauerbereiche FTW), sondern vor allem an den Teilnehmern, ihren lebendigen Charakteren, tollen Gewandungen und Lagern.
Ich hatte vorher Sorge, ob ich als gemeiner Nichtkombattant genug zu tun haben würde, aber das zerstreute sich spätestens auf der Veranstaltung im Winde (auch wenn es kein Pavillon war). Es gab immer genug zu gucken, zu bejubeln, zu spielen oder mitzumachen. Die Zweikämpfe waren zu großen Teilen sehr schön anzusehen und spannend, sodass ich nie das Gefühl hatte, hier abgesprochenen Ausgängen beizuwohnen. Auch empfand ich es durchaus als angenehm, dass es dabei auch mal dreckiger zuging. Für Gwynn ist das eh vollkommen normal, aber auch OT sehe ich das nicht als unrondrianisch, sondern als etwas, dass dem Larpwaffen-Gehaue mehr Abwechslung verleiht und es dynamischer wirken lässt.

Leider war das mit den Kämpfen in anderen Disziplinen etwas anders gelagert. Warum werden da die Treffer dann nicht mehr von allen so schön ausgespielt oder die vorher verkündeten Regeln mehr als "Richtlinien" gewertet? Leute, ihr könnt es doch offensichtlich!

Einen konstruktiven Punkt hätte ich zum Ablauf: Man sollte beim Bogenschießen definitiv mehr Zeit zum Einschießen einplanen. Ein Schuss ist zu wenig und lässt das Ergebnis gerade bei Gelegenheitsschützen doch eher zur Glückssache werden. Apropos Gelegenheitsschützen: Ich war erstaunt, dass im Vorfeld zwar eigene Bögen und Pfeile gefordert waren, dann aber munter verliehen und getauscht wurde. An sich habe ich da nichts gegen, weil man ja auch gerne ein großes Teilnehmerfeld hat, aber ich wünsche mir eine klarere Kommunikation. So haben die Regeln vielleicht doch den einen oder anderen von Mitmachen abgehalten, in der Annahme, die erforderlich Ausrüstung nicht zu besitzen.

Zur Verpflegung: Wenn die Larpküche da ist, mache ich mir da generell keine Sorgen, aber diesmal habt ihr echt nochmal eine Schippe draufgepackt, Jungs! Gebührenden Dank natürlich auch an Jariks Taverne für die kühlenden Erfrischungen zur Mittagsstunde und generell!

Abschließend bleibt mir nur zu sagen: Liebe Orga, ihr habt im Vorfeld und auf der Con Großes geleistet und die Detailliebe war zum Niederknien! Nur bitte, bitte macht euch in Zukunft nicht mehr so kaputt und holt euch zum Beispiel mehr Unterstützung. Das war ja kaum mit anzusehen am Sonntag. ;) Danke!
Whack sa troidh, Fengeach!

Benutzeravatar
Halrech
Beiträge: 24
Registriert: 8. Oktober 2018, 19:51

Re: Feedback

Beitrag von Halrech » 3. Juli 2019, 12:03

Hier noch ein Nachtrag von mir:

Kämpfe ("Dreckige" Kämpfe vs. Treffer-Fähnchen)

Ich persönlich finde Kämpfe bis einer aufgibt, die auch mal etwas härter/dreckiger sein dürfen besser als das Treffer-Fähnchen-System. Man könnte dies aber beides alternativ anbieten, also die beiden Kontrahenten einigen sich vor dem einzelnen Kampf, welche Alternative sie nehmen.

Die Idee, die Schiedsrichter OT vorher über den Ausgang des Kampfes zu informieren, finde ich sehr gut und werde es in Zukunft so praktizieren.

Dass drei Kämpfe parallel liefen war teilweise etwas unübersichtlich, aber Einzelkämpfe hätten sich ewig in die Länge gezogen. Deshalb bitte so beibehalten.

Verpflegung
Lotti hat geschrieben:
17. Juni 2019, 22:39
Verpflegung: Sehr gut und viel, danke dafür. Schade fand ich, dass die Larp-Küche, die ja das Larp im Namen trägt, nicht in IT Klamotten draußen rumgelaufen ist. Das Essen holen hat mich deswegen leider eher gestört und war eine OT-Blase, die nicht zu vermeiden war. Ich will aber auch nicht verlangen, dass jemand bei diesen Temperaturen in IT Klamotte in der Küche steht, aber ich wollte es nicht unerwähnt lassen.
Zustimmung

Bogenschießen
Gwynn hat geschrieben:
29. Juni 2019, 17:14
Apropos Gelegenheitsschützen: Ich war erstaunt, dass im Vorfeld zwar eigene Bögen und Pfeile gefordert waren, dann aber munter verliehen und getauscht wurde. An sich habe ich da nichts gegen, weil man ja auch gerne ein großes Teilnehmerfeld hat, aber ich wünsche mir eine klarere Kommunikation. So haben die Regeln vielleicht doch den einen oder anderen von Mitmachen abgehalten, in der Annahme, die erforderlich Ausrüstung nicht zu besitzen.
Dem schließe ich mich auch an. Ich hatte zwar einen Bogen dabei, besitze aber keine scharfen Pfeile. Hätte ich gewusst, dass man die leihen durfte, hätte ich auch daran teilgenommen.

Photograph
Bitte gerne wieder. Die Fotos sind großartig geworden. Da ignoriert man gerne mal das OT-Element einer Kamera.

Schwarzer Ritter
Vielen Dank auch von meiner Seite, ja sowas braucht ein Turnier.
Answin Ulriklas Herdfried von Bluthechtingen-Friedwang, darpatischer Ritter - Silbertaler 2, Bruderzwist 4, Das Große Turnier
...auch bekannt als Silem Tobrius (Boroni & Zwölfgötterbündler), Hortwin (isenoher Gardist) und Wulfhelm (Leibwächter)

Nijoba
Beiträge: 13
Registriert: 6. Juni 2019, 12:43

Re: Feedback

Beitrag von Nijoba » 3. Juli 2019, 20:46

Einen kleinen Punkt will ich nochmal aufgreifen, weil ich es nicht verstehe:

Warum wird nach einem LARP immer wieder geklagt, dass ein Gestell nicht abgehängt war, man hinter einer Ecke Autos sah (andere Con), die Jungs der LARP-Küche in OT-Klamotte rumliefen und sowas?
Ich habe noch keine Klage über unambientige Sanitäranlagen gelesen, die doch ebenso immersionsvernichtend sind.

Wenn ihr schon klagt, dann seid doch konsequent :D

Antworten